SIE HABEN FRAGEN ? WIR HELFEN GERNE

☏ 06128 - 748 51 63

Anfrage.png

 

 WIR SIND IHR PARTNER FÜR

TECHNISCHE HAUSVERWALTUNG - KEHRDIENSTE - WINTERDIENST -

GEHWEGREINIGUNG - GEBÄUDEMANAGEMENT

 

TEL.: 06128 - 748 51 63  - E-Mail: kontakt@taunusservice.de

A+ R A-

WARTUNG / INSTALLATION RAUCHMELDER

Seit 2016 sind Rauchmelder in Bestandsbauten und unabhängig der Wohn- oder Geschäftsgröße vorgeschrieben. Rauchwarnmelder müssen Jährlich geprüft werden. Dabei spielt es keine Rolle ob die Rauchwarnmelder eine 9 Volt Blockbatterie haben oder eine 10-Jahresbatterie.  Die Hessische Bauordnung verlangt die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft und diese muss Jährlich geprüft werden. Der Eigentümer besitzt in jedem Fall die Aufsichtspflicht (Verkehrssicherungs- und Sorgfaltspflicht) und muss die Einhaltung der Gesetzgebung sicherstellen.

 

Die Normen für Rauchwarnmelder sind in der DIN 14676-1 geregelt diese legt die Anforderungen an die Planung und Einbau, den Betrieb und die Instandhaltung der Rauchwarnmelder fest. Außerdem legt diese auch fest dass nur Rauchwarnmelder eingebaut werden dürfen, die nach der EN 14604 zertifiziert sind. Weiterhin legt sie die Anforderungen an Fachkräften für Rauchwarnmelder fest.

Rauchwarnmelder schützen leben. Daher sollten Sie hier nicht Sparen!

 

Wir haben Lehrgänge und Prüfungen des TÜV Nord als Fachkraft für Rauchwarnmelder abgelegt. Daher sind wir in der Lage Rauchmelder nach den gesetzlichen Bestimmungen zu prüfen, zu Installieren und zu ersetzen. Weiterhin erhalten Sie hierzu ein Prüfprotokoll das auch bei uns in den Unterlagen aufbewahrt wird.

 

Bitte bedenken Sie auch, das Sie bei keinen Rauchmeldern oder bei diesen wo Sie die Jährlichen Prüfprotokolle nicht nachweisen können auch kein Versicherungsschutz bei der Gebäude und Hausratversicherung besteht. Viele Versicherungen sind mit Ihren Kunden vor Gericht gezogen.

Das Oberwaltungsgericht Münster hat mal arqumentiert:

"Der Umstand, dass in vielen Gebäude jahrzentelang kein Brand ausbricht, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für die Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muss"

 

Die Kosten für Wartung, Installation usw. können bei selbstgenutzten Objekten teilweise als Handwerkerleistungen in der Einkommenssteuererklärung angesetzt werden. Vermieter können sogar sämtliche Kosten als Werbungskosten abziehen.

 

"Mit unserem Wartungsvertrag geben wir Ihnen Sicherheit und nehmen Ihnen kostspielige Haftungsrisiken"